05. 06.

„Wer heilt, hat recht?"

Vortrag von Homöopathiekritiker Edzard Ernst in München

"Wer heilt, hat recht"- dieser angeblich von Samuel Hahnemann, dem Begründer der Homöopathie, stammende Satz ist die wohl beliebteste Rechtfertigung aller unseriösen Mediziner im deutschen Sprachraum. In seinem Vortrag wird Edzard Ernst (Professor für Alternativmedizin) versuchen, die Logik, die in diesem Spruch steckt, kritisch zu beleuchten. Wie wird der Satz von Hahnemann argumentativ verwendet? Was genau impliziert er? Ist er faktisch richtig? Birgt er Gefahren? Ernsts Analyse ergibt, dass "Wer heilt, hat recht" ein dümmlich-naives und nicht ungefährliches Scheinargument ist, welches sich allenfalls zur Umsatzförderung im Bereich der Alternativmedizin eignet.

Zum Referenten:
Prof. Dr. Edzard Ernst, Jg. 1948, wurde in Wiesbaden geboren und hat in München Medizin studiert. Als junger Arzt arbeitete er in einem homöopathischen Krankenhaus und lernte so Homöopathie. Seit 1993 eforscht er die Homöopathie an der Universität Exeter in England. Seine Forschungsergebnisse haben ihn zu einem der prominentesten Kritiker der Homöopathie werden lassen.  Er ist Autor eines Blogs (edzardernst.com), sowie zahlreicher wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Veröffentlichungen (z. B.: „SCHMU-Schein-medizinischer Unfug“, JMB-Verlag, 2019). Seine Arbeit wurde mit insgesamt 16 wissenschaftlichen Preisen ausgezeichnet (z. B. John Maddox Prize 2015). Ernst ist Mitglied im Wissenschaftsrat der GWUP.