Foto: Evelin Frerk

10. 11.

Demokratie und Sozialismus

Tagung u.a. mit Sozialwissenschaftlerin Gisela Notz in Bern

Am 24. Oktober 2017 jährt sich zum hundertsten Mal ein Ereignis, das wie kein Zweites die globale Konstellation des 20. Jahrhunderts prägte und bis heute massgeblich nachwirkt: die Russische Revolution. Die Russischen RevolutionärInnen waren 1917 mit dem Versprechen angetreten, die Emanzipation der Menschheit einen wesentlichen Schritt weiterzubringen. Jedoch hat die Russische Revolution unter Stalin in ein Regime gemündet, das in schärfstem Gegensatz zur erhofften Befreiung und Emanzipation stand.

Die stalinistische Despotie war ein grauenvoller Rückschlag für alle Bemühungen, die Herrschaft des Menschen über den Menschen zu überwinden. Das Jahr 2017 soll und muss deshalb Anlass zu einer kritischen Aufarbeitung der Geschichte der Sowjetunion und deren Folgen sein.