Foto: Evelin Frerk

08. 10.

"Frauenrechte und Islam"

"Warum ich für die Freiheit und gegen den politischen Islam kämpfe" - Vortrag von Mina Ahadi in Kehl

Gleichberechtigung, Religions- und Meinungsfreiheit zählen zu den fundamentalen Menschenrechten, die in Ländern mit islamischem Rechtssystem immer wieder verletzt werden. Innerhalb der muslimischen Glaubensgemeinschaft gilt der „Abfall vom Glauben“ als Todsünde und wird entsprechend bestraft. Mina Ahadi, Mitgründerin des Zentralrats der Ex-Muslime, erzählt die Lebensgeschichte einer engagierten Frau – ihre Lebensgeschichte. Sie ist eine unermüdliche Vorkämpferin für Menschenrechte und gegen einen politischen Islam. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

10. 10.

Einführung in die feministische Theorie

Vortrag von Gisela Notz in Magdeburg

Die feministische Theorie gibt es nicht. Feminismus ist ein Sammelbegriff für historisch und aktuell sehr unterschiedliche Positionen, Theorien und Strömungen. Nie gab es ein "feministisches Zentralkomitee", das hätte verkünden können, was unter Feminismus zu verstehen ist und wer zu den Feministinnen gehört, wer aber nicht. Ein kleiner Gang durch die Geschichte soll die Heterogenität der Theorien und die zahlreichen, zum Teil auch gegenläufigen Strömungen verdeutlichen. (weiter...)

10. 10.

Wer tanzt, tötet nicht!

Vortrag von Prof. Dr. Franz Josef Wetz in Frankfurt am Main

Nicht nur in kriegerischen Auseinandersetzungen begegnen sich Menschen mit exzessiver Gewalt, auch in befriedeten Gesellschaften kommt es immer wieder zu scheinbar grundlosen grausamen Verbrechen. Franz Josef Wetz sucht nach Ursachen solcher "Orgien der Gewalt" und versucht zu erklären, warum derartige Ausbrüche auch im Zeitalter der Zivilisation noch so häufig anzutreffen sind. (weiter...)

Foto: Florian Chefai, Evelin Frerk

11. 10.

Aufbruch - Atheismus in der islamischen Welt

Diskussion mit Mina Ahadi und Amed Sherwan (ZdE) auf der Frankfurter Buchmesse

Immer mehr Menschen in den islamischen Ländern prangern die Menschenrechtsverletzung der Theokraten an. Sie wenden sich vom Glauben ab und werden als sogenannte Aposten von den Gottesdiktaturen verfolgt. Viele von ihnen müssen ihr Heimatland verlassen, so auch die Menschenrechtlerin Mina Ahadi und der Aktivist Amed Sherwan, die heute beide in Deutschland leben. Mit Dittmar Steiner von der "Säkularen Flüchtlingshilfe e.V." sprechen sie auf der Frankfurter Buchmesse "über den Atheismus in der islamischen Welt". (weiter...)

11. 10.

Fassbinder, Immobilienspekulation, antisemitisches Ressentiment

Lesung & Diskussion mit Peter Menne zur GegenBuchMasse 2018

Ist das Stück „Müll-Stadt-Tod“ heute wieder relevant? Die Immobilienspekulation blüht wieder. Zugleich wird antisemitisches Ressentiment deutlicher sichtbar. Was beide miteinander zu tun haben, wurde literarisch reflektiert. (weiter...)