Meldungen

(01.01.2007)

Sterbebegleitung · Vortrag in Heppenheim

Mittwoch, 4. April · 17:30 Uhr

(04.04.2018)

Die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben e.V. (DGHS) ist eine Patientenrechtsorganisation, die u.a. mit aktuell gehaltenen Vorsorgevollmachten die Möglichkeit gibt dafür zu sorgen, dass der eigene Wille auch dann umgesetzt wird, wenn man sich nicht mehr selbst äußern kann. (weiter...)

Am 30. März ist Hasenfest bei der gbs Rhein-Neckar

Hasenfest statt Gruppentreffen ab 19:00 Uhr

(30.03.2018)

Karfreitag ist Tanzverbot – wir tanzen trotzdem und erst recht. Statt des monatlichen Gruppentreffens laden wir zu einem Salsa-Tanzunterricht ab 19:00 Uhr und anschließend zu einer Filmvorführung ab 20:30 Uhr ein. Wir zeigen die Kultdoku von Bill Maher und Jonah Smith in Deutsch. (weiter...)

Jahresrückblick 2017

Was wir letztes Jahr getan haben

(26.01.2018)

application/pdf icon Unser Jahresrückblick 2017 als PDF (ca. 2,3 MB)

Dieses Jahr konzentrierte sich um das zentrale Thema des Abschlusses der Lutherdekade. Nichtsdestotrotz sind die 3 Bücher unseres Autorenteams zeitlos von Bedeutung für Menschen, die sich mit Luther befassen möchten.

 ⇒ Hierzu gibt es eine gemeinsame Broschüre (weiter...)

Stell dir vor, es ist Kirchentag und nur Wenige gehen hin

Die Pleite des Jahres 2017

(10.11.2017)

Der letztjährige, sog. „Kirchentag auf dem Wege“ mit Veranstaltungen zwischen der hoch verschuldeten Reichshauptstadt Berlin und den südöstlichen Städten der Republik ist schon länger vorbei.

Grund für diesen Wanderweg der Kirchentagsveranstaltung, war der Abschluss der Lutherdekade. Diese 10-jährige Anlassmühle für den Eindruck von Dauerfeierlichkeiten wurde zwar zwischendrin auf Reformationsdekade umvertitelt, was aber das Logo mit Luther als Key-Visual nicht veränderte. (weiter...)

Science March – und jetzt?

Podiumsdiskussion: Das Bild des Wissenschaftlers in der Öffentlichkeit

(10.05.2017)

Die weltweite Demonstration für die Wissenschaft, March for Science, die am 22. April 2017 auch in Heidelberg stattfand, setzte ein erstes Signal, um auf die Wissenschaft als einen grundlegend wichtigen Bestandteil von Gesellschaft und Weltgemeinschaft aufmerksam zu machen. Die Organisatoren möchten diesen Impuls nutzen, um den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zu verbessern und laden in der ersten Veranstaltung am 18. Mai 2017 zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Science March - und jetzt? Das Bild des Wissenschaftlers in der Öffentlichkeit“ ein. (weiter...)

Eine Kerze in der Dunkelheit

March for Science, Heidelberg

(23.04.2017)

Nicht einfach gegen die Politik eines einzelnen Mannes, sondern gegen den Fakten-verleugnenden Populismus weltweit setzte der „March for Science“ in über 500 Städten weltweit ein Zeichen. Unter diesen, mit deutlich über 1000 Teilnehmern aus Wissenschaft, Politik und allgemeiner Bevölkerung war auch Heidelberg – als eine von über 20 deutschen Städten. (weiter...)

Marsch für die Wissenschaft

Samstag, 22. April 2017 · Heidelberg

(22.04.2017)

Unabhängige und offene wissenschaftliche Forschung und Diskurs sind fundamentale Säulen einer freien, progressiven, demokratischen Gesellschaft und faktenbasierter Politik.

Doch diese werden zunehmend durch Zensur, Relativierung und „Alternative Fakten“ bedroht und eingeschränkt. Beispiele sind Leugnung des Klimawandels und Kürzung von Mitteln für kritische Forschung. (weiter...)

Luther: Volksheld, Antisemit, Hassprediger

Neue Luther-Broschüre erschienen

(18.04.2017)

Rund 250 Millionen Euro aus allgemeinen Steuergeldern bringt die öffentliche Hand für die „Luther-Dekade“ auf. Der 500. Jahrestag seines angeblichen „Thesenanschlags“ soll sogar als bundesweiter Feiertag begangen werden. Aber war Martin Luther wirklich ein Mann, den man feiern sollte? Gewiss: Er hat der katholischen Kirche die Stirn geboten und sich Verdienste um die deutsche Sprache erworben, jedoch war Luther zugleich einer der größten Hassprediger, die das Christentum hervorgebracht hat. (weiter...)

Sieg für die Multikulturalität

Zur Aufhebung des Totalverbots unchristlicher Veranstaltungen in Bayern am Karfreitag

(03.12.2016)

Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Urteil vom 27. Oktober 2016 die absolutistische Bevorzugung christlicher Trauerzwangs-Veranstaltungen an Karfreitag zum Nachteil aller anderen sozialen Veranstaltungen in Bayern aufgehoben.

Es wird also in Zukunft möglich sein mit einem begründeten Antrag eine Ausnahme zu erhalten. Diese Kleinigkeit ist im Wesentlichen die Aussage des Urteils des Bundesverfassungsgerichtes. (weiter...)

Von Golgatha nach Auschwitz (Begleitband)

Die Mitverantwortung des Christentums für den Holocaust

(06.11.2016)

Das Buch gibt einen kompakten Überblick über die christliche Judenfeindschaft und ihre dramatischen Folgen für die jüdische Bevölkerung. Es zeigt, dass der Judenhass schon im Neuen Testament angelegt ist und durch die ersten heiligen Kirchenväter in den christlichen Gesellschaften so gefestigt wird, dass er sich in den folgenden Jahrhunderten (weiter...)