Ein Universum nach Maß? Der Mensch im Kosmos.

Freitag, 3. Juni 2016 · 20:00 Uhr

(03.06.2016)

Vortrag von Rüdiger Vaas

Stadtbücherei Heidelberg · Hilde-Domin-Saal · Poststraße 15 · 69115 Heidelberg

Wenn die grundlegenden Naturgesetze und physikalischen Eigenschaften der Welt nur geringfügig anders wären, dann wäre Leben, so wie wir es kennen, unmöglich. Ohne diese „Feinabstimmungen“ gäbe es weder Sterne noch Planeten, und das Universum wäre „wüst und leer“ oder längst wieder in sich zusammengestürzt.

Warum das Weltall so „lebensfreundlich“ erscheint, ist erstaunlich und rätselhaft. Deshalb diskutieren Kosmologien, Physiker, Philosophen und Theologen intensiv über das sogenannte Anthropische Prinzip. Es behauptet, dass das Universum so beschaffen ist, wie es ist, weil wir existieren. Dies lässt sich auf verschiedene Weise deuten und bietet Anlass für weitreichende Spekulationen. Mitunter wird darin sogar ein Indiz für einen kosmischen Plan oder aktualisierten Gottesbeweis erblickt, oder eine Wiederauferstehung des Menschen als eine Art Mittelpunkt der Welt (natürlich nicht räumlich).

Der Vortrag analysiert die neuen Entdeckungen, die Kontroverse und die aktuellen Lösungsmöglichkeiten von einer Weltformel bis hin zur Existenz anderer Universen sowie die Bedeutung, Reichweite und Grenzen des Anthropischen Prinzips. Vielleicht wird sich das Universum seiner selbst im Menschen nicht nur bewusst, sondern verrät diesem durch dessen eigenes Dasein auch etwas über seine eigene Natur.

Eintritt: 8 € / 6 € ermäßigt

Kostenlose Karten- und Platzreservierung unter: info@gbs-rhein-neckar.de (Die Platzreservierung wird bis 5 Minuten vor Vortragsbeginn aufrechterhalten.)

Über den Vortr​agenden

Rüdiger Vaas arbeitet als Astronomie/Physik-Redakteur beim populärwissenschaftlichen Monatsmagazin „bild der wissenschaft“ sowie als Philosoph und Publizist. Er ist Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung, Mitarbeiter von Philosophie-Zeitschriften und Fachbuchreihen und hat zahlreiche philosophische Fachartikel zu den Themen Anthropologie, Religion, Wissenschaftstheorie und Naturphilosophie veröffentlicht sowie mehrere Bücher vor allem zur Kosmologie und Grundlagenphysik, u.a. „The Arrows of Time“, „Hawkings Kosmos“, „Tunnel durch Raum und Zeit“, „Vom Gottesteilchen zur Weltformel“ sowie „Jenseits von Einsteins Universum“.


Veranstalter

Zusatzinformation

Der Vortrag wird begleitet von der Ausstellung „Von Golgatha nach Auschwitz“.

Gezeigt wird auf 18 Plakaten die Geschichte der christlichen Judenfeindschaft, die eine notwendige Voraussetzung für das Zustandekommen des Holocaust war: „Ohne die nahezu zweitausendjährige christliche Judenfeindschaft, wäre Auschwitz nicht möglich gewesen.“

Bi​ldnachweis

  • Piotr Siedlecki/NSF (Galaxien)